Freilingen FertiggestelltFreilingen, mit knapp 700 Einwohnern, liegt südlich der Westerwälder Seenplatte. Idyllisch gelegen befindet sich der Gemeindefriedhof Richtung Wölferlingen. In dessen Zentrum, nahe der Friedhofshalle liegt der Memoriam Garten. Blumen Pörtner aus Wallmerod hat hier in der Planung das Wasser der Westerwälder Seen aufgegriffen. Aus einem Quellstein entspringt das Wasser, Symbol für neues Leben in Anlehnung an die Auferstehung.

 

201602 girkenroth2Girkenroth, eine Westerwälder Gemeinde mit rund 600 Einwohnern, liegt am Fuß des Waldgebietes Watzenhahn in einer Höhe von 400m über NN. Im Frühjahr 2015 begannen die Gespräche der Ortsgemeinde mit der Gärtnerei Blumen Pörtner GbR aus Wallmerod mit dem Ziel eine neue Bestattungsform in Girkenroth zu etablieren. Aus den ersten Gesprächen entwickelte sich schnell das Konzept den Memoriam Garten Girkenroth zu verwirklichen.

 

20160219 herschbachUmgeben von Wiesen und kleinen Wäldern liegt der Friedhof in Herschbach. Schon immer ein Ort der Ruhe. In dessen Zentrum ist nun, in Zusammenarbeit mit der Ortsgemeinde und der Genossenschaft der Friedhofsgärtner Rheinland Pfalz von Blumen Pörtner aus Wallmerod, ein neuer Memoriam-Garten gestaltet worden. Dieser wurde im Mai 2015, in einer Feierstunde mit den Vertretern der Kirchen, der Ortsgemeinde Herschbach und vielen Bürgerinnen und Bürgern aus Herschbach, seiner Bestimmung übergeben.

 

201602 landauEin individuell gestaltetes Grab ist der wichtigste Ort für die Trauerverarbeitung um einen geliebten Menschen. Auch wenn es vielen Hinterbliebenen wichtig ist, diesen Ort zu haben, können oder wollen sie die aufwendige und langfristige Grabpflege nicht übernehmen. Die Friedhofsgärtnerei Kolb hat für diese Menschen eine Lösung: den "Memoriam-Garten-Landau". In Landau wurde am 29. August 2012 durch die Friedhofsgärtnerei Kolb gemeinsam mit der Stadt Landau und der Genossenschaft der Friedhofsgärtner im Lande Rheinland-Pfalz eG eine besondere Möglichkeit der Bestattung realisiert.

 

201602 ludwigshafen hfAuf dem Hauptfriedhof in Ludwigshafen wurde ein Memoriam-Garten realisiert. Der Verein für gärtnerbetreute Gemeinschaftsanlagen Ludwigshafen e.V. setzte hier in Zusammenarbeit mit der Genossenschaft der Friedhofsgärtner im Lande Rheinland-Pfalz eG eine große Anlage um. Zu Beginn entstand auf dem insgesamt 1.330 qm großen Areal auf dem Hauptfriedhof der erste von insgesamt 3 Bauabschnitten in der Größe von 900 qm.

 

20160219 maudauchAuf dem Stadtteilfriedhof Maudach in Ludwigshafen ist ein Memoriam-Garten entstanden. Der Verein für gärtnerbetreute Gemeinschaftsanlagen Ludwigshafen e.V. hat in Zusammenarbeit mit der Genossenschaft der Friedhofsgärtner im Lande Rheinland-Pfalz eG eine Anlage mit einer Gesamtgröße von 180 m2 verwirklicht.

 

201602 oppauAuf dem Stadtteilfriedhof Oppau in Ludwigshafen ist ein Memoriam-Garten entstanden. Der Verein für gärtnerbetreute Gemeinschaftsanlagen Ludwigshafen e.V. hat in Zusammenarbeit mit der Genossenschaft der Friedhofsgärtner im Lande Rheinland-Pfalz eG eine Anlage mit einer Gesamtgröße von 652 m2 in drei Ausbaustufen geplant. Der erste Bauabschnitt in Größe von 420 m2 ist bereits verwirklicht.

 

201602 mainz3Eine individuell gestaltete Ruhestätte ist der wichtigste Ort für die Trauerverarbeitung um einen geliebten Menschen. Auch wenn es vielen Hinterbliebenen wichtig ist, diesen Ort zu haben, können oder wollen sie die aufwendige und langfristige Grabpflege nicht übernehmen.

Der Verein "ARGE Mainzer Friedhofsgärtner" hat für diese Menschen eine Lösung: Den "Memoriam-Garten-Mainz". In Mainz wird dort durch den Verein in Kooperation mit dem Wirtschaftsbetrieb Mainz und der Genossenschaft der Friedhofsgärtner im Lande Rheinland-Pfalz eG eine besondere Möglichkeit der Bestattung geschaffen.

 

201602 mayenEin individuell gestaltetes Grab ist der wichtigste Ort für die Trauerverarbeitung um einen geliebten Menschen. Auch wenn es vielen Hinterbliebenen wichtig ist, diesen Ort zu haben, können oder wollen sie die aufwendige und langfristige Grabpflege nicht übernehmen. Die Friedhofsgärtner Dirk Ternes und Gerhard Kirst haben für diese Menschen eine Lösung: den "Memoriam-Garten-Mayen".

 

Alzheim HomepageEin individuell gestaltetes Grab ist der wichtigste Ort für die Trauerverarbeitung um einen geliebten Menschen. Auch wenn es vielen Hinterbliebenen wichtig ist, diesen Ort zu haben, können oder wollen sie die aufwendige und langfristige Grabpflege nicht übernehmen. Die Friedhofsgärtner Dirk Ternes und Gerhard Kirst haben für diese Menschen eine Lösung: den "Memoriam-Garten-Mayen".

 

201602 hausenEin individuell gestaltetes Grab ist der wichtigste Ort für die Trauerverarbeitung um einen geliebten Menschen. Auch wenn es vielen Hinterbliebenen wichtig ist, diesen Ort zu haben, können oder wollen sie die aufwendige und langfristige Grabpflege nicht übernehmen. Die Friedhofsgärtner Dirk Ternes und Gerhard Kirst haben für diese Menschen eine Lösung: den "Memoriam-Garten-Mayen".

 

Trier St Paulin2Viele kennen den Friedhof St. Paulin an der spätbarocken Basilika. Auf diesem katholischen Friedhof wurde eine ca. 150 m² große Fläche von den Betrieben Blumen Freis und Blumenpavillon Neis neu gestaltet und neben einer Vielzahl von Blumen und Pflanzen mit Kunstobjekten bereichert. So entstanden die drei harmonisch abgestimmten Themenfelder „Duft, Klang und Farbe“ deren Mittelpunkt ein kleiner Platz bildet.

 

Steinefrenz01In diesem Jahr feiert die Pfarrkirche St. Matthias in Steinefrenz ihr einhundertjähriges Patronatsfest.

Der stolze Kirchenbau allein ist schon eine Augenweite und ein Meisterstück der Bauarchitektur. Idyllisch gelegen in der Gemeinde Steinefrenz im Westerwald mit seinen fast 800 Einwohnern. Hier findet man auch den Steinefrenzer Friedhof. Dieser kann sich noch, wie es früher an vielen Orten Gang und Gebe war, der Kirchhof nennen. Im Schatten des Gotteshauses ist mitten im Ort der Platz zum Trauern,   gepflegt und behütet.

 

201602 wallmerod2Das Blumenhaus Pörtner GbR hat einen Memoriam-Garten in Wallmerod (Westerwaldkreis) erstellt. Dieser wurde am 12. Oktober 2012 gemeinsam mit der Gemeinde Wallmerod und der Genossenschaft der Friedhofsgärtner im Lande Rheinland-Pfalz eG eröffnet. Dort entstand auf einem freien Areal in Richtung Friedhofskapelle eine ca. 130 qm große Anlage mit unterschiedlicher Beisetzungsmöglichkeit. In dieser parkähnlichen Umgebung finden die Verstorbenen in einer Atmosphäre der Harmonie ihre letzte Ruhe und die Hinterbliebenen ein besinnliches Umfeld des Gedenkens.

 

 

 

Weroth2Wie ein kleiner Bachlauf schmiegt sich der Weg durch Streuobstwiesen. Gesäumt von Obstbäumen und Gärten. Eine Bank mit Wegekreuz lädt ein zum Verweilen. Der Blick schweift über die Weiden auf denen noch Kühe grasen. Halb verschwunden im Nebel, der sich in der Morgensonne auflöst. Frühere Generationen hätten gesagt er sei wie der Weg ins Paradies. Und es ist wirklich der Fußweg zum Friedhof in Weroth.